Sie sind hier Beratungslehrerin

Beratungslehrerin

Schulpsychologische Beratung an der Lortzingschule

Alle Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule beraten jeden Tag in schulischen, erzieherischen und persönlichen Fragen. Dies gehört zu ihrer Arbeit.

Darüber hinaus steht Ihnen eine Lehrerin zur Verfügung, die sich als Beratungslehrerin in diesem Bereich besonders qualifiziert hat.

Frau Zurmühlen ist seit 2017 an der Lotzingschule. Sie absolvierte ihre Beratungslehrerausbildung berufsbegeleitend von 2013 bis 2015.

Kontaktaufnahme / Terminvereinbarung

Ratsuchende können sich direkt an Frau Zurmühlen wenden:
•    per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
•    per Notiz ins Fach
•    über den/die Klassenlehrer/in
•    oder über das Sekretariat Tel. 0761- 201-7536

Was zeichnet Beratung aus?

Beratungen sind immer freiwillig und absolut vertraulich. Die Beratungslehrerin unterliegt der Schweigepflicht. Ohne Ihr Einverständnis werden keine Informationen weitergegeben.
Als Beratungslehrerin ist Frau Zurmühlen eine neutrale Ansprechpartnerin. Ihre Beratung orientiert sich ausschließlich an den Anliegen der Ratsuchenden.
Das macht die Beratung in der Schule für Schüler und Eltern zu einem angstfreien und vertraulichen Raum.

Wie wird beraten?

In der Regel finden mehrere Gespräche statt. Die Beratungslehrerin erteilt keine Ratschläge, sondern begleitet den Ratsuchenden eigene Wege und Lösungen zu finden. Beratungen sind immer ergebnisoffen.
Manchmal ist eine Testung erforderlich (nur mit Einwilligung, z.B. bei Verdacht auf LRS).

Wann, wer und warum wird beraten?

Schulpsychologische Beratung kann zu jedem Zeitpunkt der Schullaufbahn notwendig werden. Schülerinnen, Schüler und Eltern können sich jederzeit bei Schulschwierigkeiten an die Beratungslehrerin wenden.

Anlässe für ein Beratungsgespräch können beispielsweise sein:

•    Schulschwierigkeiten
o    Leistungsschwächen/-abfall
o    Lern- und Arbeitsverhalten
o    Versetzungsgefährdung
o    sonstige Probleme in und mit der Schule (z.B. belastende Situationen in der Klasse oder Familie, Schulangst, Unterstützung bei der Suche nach therapeutischen Angeboten, ...)

•    Schullaufbahnberatung
o    Übergänge
o    Bildungsabschlüsse
o    Beraterische Begleitung von Entscheidungen, z.B. bereits ab Ende Klasse 3.